Rückblick / 21. Karlsruher Museumsnacht 2019

ABENTEUER MUSEUM

3.8.2019

Am 3. August stand die Karlsruher Innenstadt wieder ganz im Zeichen der Museumskultur: Pünktlich um 18 Uhr öffneten die Museen, Bibliotheken und Archive ihre Türen zur Karlsruher Museumsnacht KAMUNA für die Besucher*innen, die in diesem Jahr vor vielen Häusern gespannt auf die Öffnung warteten. Das Wetter bot auch in diesem Jahr die perfekten Voraussetzungen für einen sommerlichen Abend. So fanden auch im 21. Jahr tausende Besucher den Weg in die Museen.

ABENTEUER MUSEUM lautete das Motto 2019: Mit diesem Programm konnten sich die Besucher*innen auf den Weg machen, sowohl Bekanntes als auch Unbekanntes in neuem Licht zu erleben. Ein besonderer Ort war im 100. Jahr seines Bestehens das Badische Landesmuseum am Schloss: spannend waren dort die vielen Führungen wie auch der Ausblick auf die anstehende große Landesausstellung. Auch die beiden Dependancen des Landesmuseums, das Museum in der Majolika und das Museum beim Markt waren sehr gut besucht. In letzterem standen sowohl 100 Jahre Bauhaus als auch „das Museum der Zukunft“ im Mittelpunkt, in der Majolika konnten die Besucher die Werkstätten der Keramikmanufaktur in einer Führung erleben.

Einen neuen Rekord bei der KAMUNA vermeldete das Generallandesarchiv: Dort besuchten im Laufe des Abends über 1400 Interessierte die Magazinführungen, Vorträge und die aktuelle Ausstellung zu Markgraf Bernhard von Baden.

Die Staatliche Kunsthalle lud mit zahlreichen Führungen und einem Impro-Theater im Feuerbachsaal in ihre drei Gebäude ein. Im angrenzenden Botanischen Garten fanden die KAMUNA-Besucher*innen zwischen einzelnen Museumsbesuchen einen idealen Ort zum Verweilen. Nur wenige Schritte entfernt erlebten die Besucher*innen auf der großen Open-Air-Konzertbühne vor dem Badischen Kunstverein ein Konzert mit experimenteller elektronischer Musik des Performance-Künstlers Andreas Oskar Hirsch.

Das Prinz-Max-Palais mit dem Stadtmuseum, dem Literaturmuseum und der Jugendbibliothek bot ebenfalls ein vielseitiges Programm: Die aktuelle Sonderausstellung des Stadtmuseums zur Geschichte der Karlsruher Fotografie nahm die Besucher*innen mit auf eine besondere Zeitreise in die Geschichte Karlsruhes. Im Literaturmuseum las Joachim Zelter eine Auswahl seiner besten literarischen Texte der vergangenen Jahre. Spontane Literatur sorgte in der Stadtbibliothek für große Begeisterung: Beim dortigen Poetry-Slam im Foyer hielt es die Besucher*innen kaum auf den Stühlen.

Auch der Hallenbau A an der Lorenzstraße mit dem ZKM |Zentrum für Kunst und Medien, der Städtischen Galerie und der diesjährigen Gastinstitution, der Hochschule für Gestaltung zog viele Besucher*innen an. Das ZKM setzte in diesem Jahr ganz besonders auf das Erleben von Kunst mit allen Sinnen: So begeisterte der Cloud Walk auf dem Vorplatz, bei dem sich Besucher*innen innerhalb einer großen künstlich erzeugten Wolke bewegten, ebenso wie die spektakulären Klangeindrücke der verschiedenen Konzerte und Performances. In der Städtischen Galerie genossen die KAMUNA Besucher*innen nicht nur das traditionelle Konzert im Lichthof, sie konnten auch Werke junger Künstler*innen der aktuellen Sonderausstellung erleben. Die Hochschule für Gestaltung Karlsruhe zeigte Ergebnisse ihres Schnupperstudium-Workshops im eigenen Lichthof.

Ein weiteres Highlight für Jung und Alt war der Besuch im Staatlichen Museum für Naturkunde am Friedrichsplatz. Dort drehte sich alles um das Abenteuer Natur und die Forschung: Die zahlreichen, gut besuchten Führungen zeigten unter anderem, was Tiere und Pflanzen zur besten KAMUNA-Zeit, nämlich in der Nacht, machen. Natürlich durfte auch das legendäre Kakerlakenrennen nicht fehlen.

Im Pfinzgaumuseum in der Karlsburg in Durlach erlebten Kinder ein großes Abenteuer auf dem Dachspeicher. Zeitgleich machten sich knapp 900 Besucher*innen auf den Weg ins Verkehrsmuseum in der Südstadt, das in diesem Jahr sein 50jähriges Bestehen feiert. Dort begeisterten Autorin Eva Klingler und Autor Wolfgang Wegner ebenso wie die einzigartige Sammlung zur Verkehrsgeschichte.

Nicht etwa nur aufgrund des perfekten Wetters, sondern insbesondere dank der vielen tausend abenteuerlustigen und interessierten Besucher*innen sind die Karlsruher Museen, Bibliotheken und Archive mit der KAMUNA 2019 rückblickend überaus zufrieden.

Text: Eva Lichtenberger

Fotos: © ARTIS / Uli Deck

 

Abschlussveranstaltung

Kamuna | Institutionen 2019

  • Badischer Kunstverein
  • Badisches Landesmuseum
  • Erinnerungsstätte Ständehaus und Stadtbibliothek
  • Generallandesarchiv
  • Museum beim Markt
  • Museum für Literatur
  • Museum in der Majolika
  • Pfinzgaumuseum
  • Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
  • Staatliches Museum für Naturkunde
  • Städtische Galerie Karlsruhe
  • Stadtmuseum und Jugendbibliothek
  • Verkehrsmuseum
  • ZKM | Lichthof 1 + 2
  • ZKM | Lichthof 8 + 9

KAMUNA | Gäste 2019

Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Zahlen

Gesamtkoordination

Eva Lichtenberger

Kamuna Button