Rückblick / 10. Karlsruher Museumsnacht 2008

20 MUSEEN FEIERN DIE KAMUNA

2. August 2008

Dass sie „die Kunst zu feiern“ voll und ganz beherrschen, stellten 20 Kulturinstitutionen bei der Karlsruher Museumsnacht am 2. August 2008 unter Beweis. Bereits zum 10. Mal begeisterte die KAMUNA ihre Besucher. Über 250 Attraktionen waren in dieser Nacht voll Kunst und Kultur geboten; eine Vielzahl von Höhepunkten und Neuheiten ließen den nächtlichen Museumsstreifzug zu einem wahren Fest für große und kleine Kulturschwärmer werden.

Bereits zur Eröffnung der 10. KAMUNA füllten zahlreiche Besucher den Karlsruher Friedrichsplatz und genossen unter freiem Himmel bei stimmungsvollen Trommelklängen des Taiko-Ensembles Tempestas das frisch vom Bürgermeister angestochene, speziell für diese Nacht gebraute KAMUNA-Festbier der Karlsruher Gasthausbrauerei Vogelbräu.

Von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr demonstrierten die beteiligten Häuser – darunter sechs Gastinstitutionen – „die Kunst zu feiern“ dann in ihrer ganzen Bandbreite: Festliche Farben und feierliche Klänge lockten unzählige Kunstfreunde in die Staatliche Kunsthalle, während gleich nebenan der Badische Kunstverein mit originellen Kunstcocktails und skurril-schräger Popmusik von Jonny Las Vegas auf der Open-Air-Bühne überraschte.

Höfischer Tanz und Flaneure im Fackelschein ließen die Besucher des Badischen Landesmuseums eintauchen in die sinnenfreudige Zeit des Barock; zahlreiche große und kleine Comic-Fans entführte die Städtische Galerie mit der Ausstellung „Kino & Comics“ in die fantastische Welt der Superhelden.

Ein Publikumsmagnet war auch in diesem Jahr wieder das traditionelle KAMUNA-Karaoke des Naturkundemuseums, bei dem Tierstimmenimitatoren ihr Können unter Beweis stellten. Für Begeisterung und einen kaum zu bewältigenden Besucherandrang sorgte die neue Ausstellung „Design & Emotion“ im Museum beim Markt, auch mit einer außergewöhnlichen Führung ohne Worte durch den Pantomimen Peter Herrmann; die Öffnung des Großherzoglichen Familienarchivs erwies sich als absoluter Publikumsmagnet und es wurden spotan mehrere zusätzliche Führungen angeboten.

Zahlreiche Zuhörer fand auch Frank Stöckles Lesung aus Boccaccios „Decamerone“ im Museum für Literatur am Oberrhein, die eine unvergleichliche Mischung aus lyrischer Zartheit, derber Komik und ungehemmter Erotik bot.

Zum krönenden Abschluss der Jubiläums-KAMUNA lockte Miss Platnum dann rund 4.500 Besucher zurück auf den Friedrichsplatz: Die aus Rumänien stammende Sängerin und ihre Band begeisterten ihr Publikum mit einer einzigartigen Show, die „die Kunst zu feiern“ noch einmal zur Vollendung brachte.

Mit dem Verlauf des nächtlichen Kulturevents voll und ganz zufrieden, resumieren die Organisatoren erneut, dass sich die KAMUNA nicht nur bei einem eingeschworenen Museumspublikum größter Beliebtheit erfreut. Zu verdanken ist dies auch dem großen Engagement und Zusammenhalt der beteiligten Häuser, die alljährlich die Museumsnacht in Eigenregie organisieren.

Eröffnung

Friedrichsplatz: Tempestas Taiko-Trommler, Fassanstich KAMUNA-Festbier.

Abschlussveranstaltung

Kamuna | Institutionen 2008

  • Badischer Kunstverein
  • Badisches Landesmuseum
  • Erinnerungsstätte Ständehaus und Stadtbibliothek
  • Generallandesarchiv
  • Museum beim Markt
  • Museum für Literatur
  • Museum in der Majolika
  • Pfinzgaumuseum
  • Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
  • Staatliches Museum für Naturkunde
  • Städtische Galerie Karlsruhe
  • Stadtmuseum und Jugendbibliothek

KAMUNA | Gäste 2008

Blechdosen-Museum
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Michelin Museum
Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Verkehrsmuseum
Wasser- und Brunnenmuseum

Zahlen

Museumsbesuche: 51.760
Verkaufte Buttons: 9.876

Gesamtkoordination

Isabel Steppeler

Kamuna Button