Rückblick / 12. Karlsruher Museumsnacht 2010

...BRINGT FARBE IN DIE NACHT.

7. August 2010

Die 12. KAMUNA stand unter dem fröhlichen Motto „… bringt Farbe in die Nacht“ und wartete mit einem Programm reich an Abwechslung zum Thema Farbe auf. Mit weit über 200 künstlerischen und kulturellen Attraktionen konnte sie einen neuen Buttonverkaufsrekord von über 10.400 Eintrittsbuttons verzeichnen; eine Vielzahl von Highlights und Neuheiten rund um das Motto ließen den nächtlichen Museumsbummel bei Groß und Klein zu einem echten Farbenfest werden.

Ab Samstag 18.00 Uhr färbten alle beteiligten Häuser – darunter vier Gastinstitutionen – mit mannigfaltigen Programmpunkten die Karlsruher Nacht bunt. Die packende Filmvorführung des dritten Teils der Amazonas Oper sowie hochkarätige Ausstellungen und attraktive Programmpunkte lockten unzählige Kunstfreunde ins ZKM Medienmuseum und Museum für neue Kunst. Ein absolutes Highlight des Abends war dabei die aufregende Lichtjonglage der Gruppe „feeding the fish“. Gleich nebenan in der Städtischen Galerie wurde mit „Lissy und die Detektive“ den jungen Besuchern ein mörderischer Krimispaß zum Mitmachen geboten, während die Erwachsenen bei „laut und teuren“ Rhythmen der gleichnamigen Bigband mitswingen konnten.

Romantische Klänge fesselten ein klassikbegeistertes Publikum beim Chopin-Konzert des Pianisten Andrej Jussow in der Staatlichen Kunsthalle, während um die Ecke der Badische Kunstverein mit extravagant – verschwenderischer Popmusik von Sir Simon Battle auf der Open-Air-Bühne überraschte.

Schminke wie im Alten Ägypten und blaue Cocktails im Gartensaal ließen die Besucher des Badischen Landesmuseums in eine sinnenfreudige Farbenwelt eintauchen; zahlreiche große und kleine Comic-Fans bastelten im Stadtmuseum ihr eigenes Comic, während die Erwachsenen in der Ausstellung „In diesen Tagen … Halle 1898/90“ auf ein Stück jüngster deutscher Vergangenheit schaute.

Nicht nur bei den jüngsten Besuchern war auch 2010 wieder das traditionelle KAMUNA-Kakerlakenrennen des Naturkundemuseums ein Hit. Zahlreiche Zuhörer fand Michael Speers und Frank Stöckles Lesung „Ein Regenbogen von Paris nach Karlsruhe“ im Museum für Literatur am Oberrhein, bei der man aus dem Lachen und Staunen nicht herauskam. Beim neuesten Mitglied der „KAMUNA-Familie“, der Badischen Landesbibliothek, bezauberte Nina Hoger mit ihrer szenischen Darstellung von Hebels Kalendergeschichten.

Überall sah man die kleinen, zum Eintritt und zur Fahrt mit Bus und Bahn berechtigenden bunten Anstecker und das Treiben in der Stadt glich bei herrlichem Sommerwetter einem großen fröhlichen Farbenfest.

Zum krönenden Abschluss der 12. KAMUNA lockten Höhepunkte der brandneuen SWR3 Live-Lyrix dann als Auftakt zur Abschlussveranstaltung fast 4.000 Besucher vor ein in ein imposantes Farbenspiel getauchte Schloss. Gänsehautgefühl war bei den ausdrucksvoll gesprochenen deutschen Versen englischer Popmusik angesagt und bildete einen klangvollen Übergang zum Abschlusskonzert mit der Karlsruher Newcomerband „Le Grand Uff Zaque“. Die sechsköpfige Formation heizte den Besuchern zum Finale noch einmal richtig ein und ließ die Funken sprühen mit einem energiegeladenen knackigen Soundmix aus Jazz, Hip-Hop und Clubmusic. Ein fabelhaftes Finale einer farbenfrohen Nacht!

Fabelhaft waren auch die Zahlen der 12. KAMUNA: mit einem neuen Buttonverkaufsrekord von 10.462 Eintrittsbuttons und wiederum knapp 50.000 Besuchen wurden wiederum Höchstmarken gesetzt. Die schon längst zur Eigenmarke gewordene KAMUNA hat 2010 ein weiteres Mal gezeigt, dass diese Nacht als zweit­größte Karlsruher Kulturveranstaltung bei Museumsgängern jeder Couleur hervorragend ankommt, und damit hoffentlich viele neue Besucher für die Zukunft anlockt. „Auch heute Nacht war die KAMUNA wiederum ein weit über Karlsruhe hinaus gehender Besuchermagnet. Dies ist nicht zuletzt dem großen Engagement vieler Helferinnen und Helfer vor und hinter den Kulissen zu verdanken und dem hervorragenden Teamgeist und Enthusiasmus der beteiligten Häuser, den sie in die in Eigenregie organisierte Museumsnacht hineintragen“, resümierte die Gesamtkoordinatorin der KAMUNA, Frau Dr. Felicia Sternfeld.

Abschlussveranstaltung

Vor dem Badischen Landesmuseum/Schlossplatz: „Le Grand Uff Zaque“

Kamuna | Institutionen 2010

  • Badischer Kunstverein
  • Badisches Landesmuseum
  • Erinnerungsstätte Ständehaus und Stadtbibliothek
  • Generallandesarchiv
  • Museum für Literatur
  • Pfinzgaumuseum
  • Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
  • Staatliches Museum für Naturkunde
  • Städtische Galerie Karlsruhe
  • Stadtmuseum und Jugendbibliothek

KAMUNA | Gäste 2010

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Max-Reger-Institut
Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Verkehrsmuseum

Zahlen

Museumsbesuche: 49.900
Verkaufte Buttons: 10.462

Gesamtkoordination

Dr. Felicia Sternfeld

Kamuna Button