Rückblick / 11. Karlsruher Museumsnacht 2009

... ENTDECKEN

1. August 2009

Die Nacht 2009 stand unter dem Motto der großen Entdeckungen. Zum 11. Mal luden 14 Museen und 4 Gastinstitutionen am 1.8.2009 von 18-1 Uhr ein und das Motto war Programm. Die Museen präsentierten Einblicke in sonst verschlossene Räume, Sammlungen und Führungen und stellten ein grandioses Programm auf die Beine.

„Vom Ohr in den Bauch“ ging das Live Konzert der Münchner Rapperin fiva, die mit ihren kritischen Texten den Nerv des Publikums traf. Salsa im Ständehaus, Salontänzer im Badischen Landesmuseum, Saxophon in der Städtischen Galerie: Ein besonderer Leckerbissen der 11. KAMUNA waren die musikalischen Einlagen, welche die Ausstellungen und Führungen in vielen teilnehmenden Museen begleiteten.

Und auch diesmal war wieder für alle etwas dabei bei der KAMUNA – ob jung oder alt, ob groß oder klein. So gehörte das Kakerlakenrennen im Naturkundemuseum schon zur Tradition, während die Kleinen die „Wurzelkinder und Prinzesschen im Walde“ im Badischen Landesmuseum erstmals in einer Erzählrunde antreffen konnten. Kunstbegeisterte, Kulturinteressierte und Neugierige bewunderten die zahlreichen Sammlungen in den teilnehmenden Museen. Die Städtische Galerie holte eigens für diese Nacht alte Kupferstiche aus dem Depot. Aus einem ganz neuen Blickwinkel erlebten die Besucher die Karlsruher Architektur in der aussergewöhnlichen Präsentation des Architekturschaufensters in der Waldstraße. Das Rätselspiel um das Erkennen Karlsruher Stadtansichten lockte viele schon in den ersten Minuten der diesjährigen KAMUNA. Ebenso ungewohnt waren die Gebäude und Objekte am Lifecycle Engineering Solution Center des KIT, dem Karlsruher Institut für Technologie, die es nur virtuell zu sehen gab. Neu zu entdecken gab es auch das Ständehaus, dessen Außenfassade erstmal in einer blau akzentuierten Illumination erstrahlte.

Einen Wettbewerb der besonderen Art erlebten die Besucher auf der Dachterrasse des ZKM: „Poesie im Licht“. Zur ZKM_Videosammlung lieferten Performance-Poeten eigene Gedichte, die ansprachen, nachdenklich stimmten oder einfach Unterhaltung boten. Ein ganz besonderer Poetry-Slam!

Mitmachaktionen, Performances, Musik, Tanz, Kabarett und Vorträge – viel zu schnell verging die Nacht und es blieb noch vieles zu entdecken.

Der Abschluss der 11. KAMUNA fand auf dem Vorplatz des ZKM mit der belgischen Band Jaune Toujours statt mit einem mitreißenden musikalischen Potpourri aus Ska, Chanson, Rock und Balkan.

Abschlussveranstaltung

Kamuna | Institutionen 2009

  • Badischer Kunstverein
  • Badisches Landesmuseum
  • Erinnerungsstätte Ständehaus und Stadtbibliothek
  • Generallandesarchiv
  • Museum beim Markt
  • Museum für Literatur
  • Museum in der Majolika
  • Pfinzgaumuseum
  • Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
  • Staatliches Museum für Naturkunde
  • Städtische Galerie Karlsruhe
  • Stadtmuseum und Jugendbibliothek

KAMUNA | Gäste 2009

Architekturschaufenster
KIT-Karlsruher Institut für Technologie
Nancyhalle
Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Zahlen

Museumsbesuche: 46.000
Verkaufte Buttons: 8.891

Gesamtkoordination

Isabel Steppeler, Ute Bauermeister und Susanne Theisen

Kamuna Button